Tipp für Freund/innen der Sprache: Das Sprachlog

Flattr this!

Das Sprachlog ist ein von drei Sprachforscher/innen betriebener Wissenschaftsblog, in dem es auf unterhaltsame und informative Weise rund um das Lieblingsthema der Macher/innen geht. Susanne Flach und Anatol Stefanowitsch sind am Institut für Englische Philologie der FU Berlin tätig, Kristin Kopf betreibt historische Sprachwissenschaft im Fachbereich Philosophie und Philologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

sprachlog

Sie befassen sich mit Struktur und Veränderung vor allem der deutschen Sprache, berichten von Veranstaltungen, rezensieren Publikationen und zeichnen seit 2010, dem Jahr der Gründung des Sprachlogs, auch den „Anglizismus des Jahres“ aus. Damit haben die Betreiber/innen bereits in den drei Jahren der Existenz des Blogs einen wichtigen Beitrag zur Diskussion um Sprache in der Gesellschaft auch jenseits der Universitäten geleistet. Stefanowitsch, der sich selber als Sozialwissenschaftler sieht, hatte bereits 2007 anlässlich des Jahres der Geisteswissenschaften mit dem Bremer Sprachblog das erste sprachwissenschaftliche Blog auf Deutsch gegründet.

Beim Sprachlog geht es nicht um Verstaubtes und das zwanghafte Bewahren von Althergebrachtem, sondern darum, die Entwicklung der Sprache positiv, fachliche fundiert und keineswegs furztrocken zu betrachten, sie als etwas Lebendiges zu sehen, was immer Veränderungen unterlag und es in Zeiten der Globalisierung um so mehr tut. Die Wissenschaftler/innen bemühen sich um Allgemeinverständlichkeit, ohne dabei in Plattheit, Paternalismus oder Anbiederei an ein eine vermeintlich völlig dämliche Masse abzudriften.

>> zum Sprachlog Blog

Seien Sie der oder die Erste!